Herbstlicher Flammkuchen (vegan)

Hallo ihr Lieben,

Hier doch mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir! 😆
Denn ich habe gestern ein Rezept ausprobiert, das mir schon länger im Kopf rumschwirrte.

Und zwar ein veganer Flammkuchen.

Herbstlich sollte er sein, mit Lauch und Räuchertofu.
Nach einer kurzen Recherche im World Wide Web stellte ich fest, dass ich das Rad mit nichten neu erfinden muss. Denn hier bei „Have a try…try it vegan!“ bin ich sofort fündig geworden.

Das Rezept habe ich von dort so ziemlich 1:1 kopiert. Und die tollen Fotos des Ergebnisses regen erst recht zur baldigen Umsetzung an.
So schöne Fotos kann ich euch hier zwar nicht bieten, aber evtl. wenigstens die Inspiration und auch das Know How, dass das Ganze auch in vegan möglich ist.

Hier also die einzelnen Schritte zum leckeren herbstlichen Flammkuchen:

Für den Teig:
🌰 500gr. Mehl
🌰 1 Päckchen Trockenhefe
🌰 1 Tl Zucker
🌰 1 El Salz
🌰 1 El Öl
🌰 350 ml warmes Wasser

Das wird dann alles mittels der Knethacken des Handrührgerätes schön verknetet und danach abgedeckt 1h gehen gelassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr zum Beispiel den Kamin anfeuern und ausgiebig mit der Katze schmusen, die jedes Ruhen, -sei es auf einem Stuhl, oder auf einer Couch, ja sogar auf dem Boden- länger als 30 Sekunden sofort als Aufforderung versteht, mit einem Hechtsprung wenn nötig auch von der gegenüberliegenden Ecke des Raumes, auf den Schoß zu springen um sich dann mit zeitgleichem Einsetzen eines kühlschrankähnlichen lautstarken Schnurren dort für immer und ewig (so meint man) niederzulassen. 😅😸
Nach einer Stunde könnt ihr die Katze dann (operativ) vom Schoß entfernen und euch wieder dem Flammkuchen widmen.

Ich habe nun schonmal alles für den Belag vorbereitet:

🌰 1/2 – 1 Stange Lauch halbiert und in halbe Ringe geschnitten
🌰 1 Apfel geviertelt, vom Kerngehäuse befreit und in dünne Spalten gehobelt
🌰 1 mittelgroße rote Zwiebel in dünne Ringe geschnitten
🌰 1/2 Päckchen Räuchertofu klein gewürfelt

Die vegane „Schmandcreme“ gelingt super mit Alpro Soya Cuisine. Diese in ein Schälchen geben und mit Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Knoblauchpulver und etwas Hefeflocken kräftig abschmecken.

image

Den aufgegangenen Teig dann mit den Händen nochmal durckneten und in 4-6 gleichgroße Stücke aufteilen und auf einem bemehlten Backblech ausrollen oder ausziehen.

Die Hälfte der Creme auf den Teigfladen verteilen und mit Lauch, gehobelten Apfelspalten, roten Zwiebelringen und Räuchertofu belegen. Zum Schluß die restliche Creme auf den Fladen verteilen.

image

image

image

image

Dann kommen sie bei 175 Grad Umluft für 10-12 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Sie sind echt 🐷-lecker und so schön passend für die herbstliche Jahreszeit.

Apropros Herbst, ich hatte euch ja auch ab und zu ein paar Fotos meiner Dekoration versprochen.

Ein neuer Türkranz und ein Wollkürbis sind bei mir entstanden.

Hier der Türkranz noch under Construction:

image

image

Und hier das fertige Produkt:

image

image

Den Wollkürbis hab ich aus einer 2€ Mütze von Kik, Füllwatte, Paketschnur und einem Rest vom gestutzen Kirschlorbeer (ich glaube, das ist einer 😅 – die Schnittstellen rochen übrigens unglaublich gut nach Marzipan 😌) nach folgender Anleitung gewerkelt:

Hier noch mein Ergebnis:

image

image

Ich wünsche euch weiterhin eine schöne Herbstzeit, genießt sie.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Woodstock 🙋

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s